Vorankündigungen

Die Materialien in unserer Kategorie "Vorankündigungen" befinden sich derzeit für Sie in Vorbereitung. Sie können bereits vorbestellt werden. Die Zustellung erfolgt automatisch nach Erscheinen der Hefte.

  • Sachtexte erschließen - Methodenkompetenzen erlernen - Klasse 7/8

    Lern- und Arbeitsheft mit Lösungen (101 Seiten, DIN A4) mit Audiodateien von Gesine Heddrich

    Deutsch - Klasse 7/8

    Die Materialien befinde sich momentan in Vorbereitung, die Erscheinung ist geplant im II. Quartal 2018.

    Verflixt, wie haben wir das letztes Jahr gemacht?

    Nach zwei Jahren intensiver Methodenlehre in Klasse 5/6 ist manches in Klasse 7 bereits vergessen worden. Um weiterhin fit zu bleiben, sollten die Schüler sich immer wieder mit methodischen Vorgehensweisen und der Erschließung von Sach- und Hörtexten auseinandersetzen. Nur ein kontinuierliches Üben, Wiederholen und Vertiefen hilft Schülern, selbständig wahrzunehmen, zu strukturieren, zu erarbeiten und zu lernen.

    Weil sich in dieser Altersklasse strukturiertes Arbeiten ohnehin häufig verliert, ist es um so wichtiger, ansprechendes Text- und Bildmaterial einzusetzen und erarbeiten zu lassen.

    • Sachtexte aus verschiedenen Themenkreisen
    • vermehrt Hörtexte (da in Vera 8 als Prüfung)

    Methoden:

    Üflü - Lesetechnik

    Markieren von Texten

    Mitschreiben ohne Tafelbild

    Präsentieren

    Argumentieren / Diskutieren

    Vorbereitungen von Prüfungen

    Auswendiglernen von Gedichten / Rollen (Einführung Drama in Klasse 8 / Balladen)

    Inhaltsangabe (Klasse 7/8)

    Sachtexte wie Lexikonartikel, Bericht, Reportage, Filmkritik, ...

  • „Umgangsformen – nur Relikte aus früheren Zeiten?“

    Prüfungsthema Baden-Württemberg 2018/2019

    Sek I - Lehrer- und Schülerheft, Zusatzmaterialien zum Download

    Lieferbar ab Juli 2018

  • Arnes Nachlaß von Siegfried Lenz

    Prüfungsthema Deutsch Sachsen - Fachoberschule 2017/2018 und 2018/2019

    Lehrerband und Schülerband

    Die sind bereits vorbestellbar und erscheinen am 15.10.2017.

  • Fahrenheit 451 von Ray Bradbury

    Fahrenheit 451 von Ray Bradbury

    Prüfungsthema Baden-Württemberg 2018/2019

    Sek I - Lehrer- und Schülerheft, Zusatzmaterialien zum Download

    Mit Ray Bradburys Science-Fiction-Roman Fahrenheit 451 steht den Schulen ein Text zur Verfügung, der dem ‚Wir müssen alle gleich sein’ die Bücher als Möglichkeiten des eigenständigen Denkens entgegensetzt, der Mut, Fantasie und Individualität Einzelner überleben lässt. So qualifiziert sich der 1953 im Original erschienene Roman als aktuell.

    Diese zentralen Aussagen berücksichtigend enthalten Schüler- und Lehrerheft Informationen und Unterrichtsmaterial zum geschichtlichen Hintergrund und zu den aktuellen Bezügen.

    Im Schülerheft tragen analytische, handlungs- und produktionsorientierte Aufgabenstellungen und Methoden der Theaterpädagogik zur vertiefenden Einsicht in den Handlungsverlauf, die Figuren und ihre Beziehungen, die Thematik und die formalen Aspekte des Textes bei. Eine besondere Rolle kommt den Schreibaufgaben (z.B. Innerer Monolog, Tagebucheintrag oder Rollenbiografie) zu. Sie ermöglichen den Schülern, aus der Perspektive einer oder mehrerer Figuren auf das Geschehen zu blicken.

    Das Lehrerheft enthält zusätzliche Informationen zu einzelnen Bereichen, erweitert das Angebot durch Unterrichtsmaterial, das der Wiederholung und der Ergänzung dient. Aufgabenstellungen zum Umgang mit Hörbuch und Film und Informationen zu diesen Medien stellen den für das Unterrichtsgeschehen vielfach geforderten Bezug zu den audio-visuellen Möglichkeiten her. Außerdem bietet das Lehrerheft Ausführungen zu Didaktik und Methodik, Interpretationsschwerpunkten, zum Aufbau, Erzähler und zu formalen Aspekten des Romans. Hinweise und Lösungen/Lösungsvorschläge zu den Aufgaben beider Hefte vervollständigen dieses Heft.


  • „Mano - Der Junge, der nicht wusste, wo er war“ von Anja Tuckermann

    „Mano - Der Junge, der nicht wusste, wo er war“ von Anja Tuckermann

    Prüfungsthema Baden-Württemberg 2018/2019

    Sek I - Lehrer- und Schülerheft, Zusatzmaterialien zum Download, Taschenbuch

    Lieferbar ab Juli 2018

    Der 11-jährige Mano hat Schlimmes hinter sich – am Ende des Krieges flieht er mit seinem Cousin Manfred und anderen Kindern aus dem Konzentrationslager (dem dritten, in dem er war und wo er von seinen Eltern getrennt wurde), um nach München zurückzukehren. Doch Mano ist gesundheitlich stark angeschlagen und kommt auf der Flucht nicht hinterher. Und so wird er schließlich von einem französischen Lastwagen mitgenommen und gelangt so auf diesem Weg nach Frankreich, obwohl er kein Wort der Sprache versteht.

    Über mehrere Stationen kommt er in der Familie Fouquet unter: Tante Fifine, Onkel Félix (wie er die beiden meist nennt) und ihr Sohn Paul kümmern sich um den traumatisierten Jungen, der ständig Angstattacken hat, nach seiner Mutter ruft, nicht alleine sein kann und keine Nacht ohne Albträume, aus denen er schreiend erwacht, verbringt. Erst sehr langsam wird Mano etwas ruhiger. Doch bei Tante Fifine und Onkel Félix kann er nicht dauerhaft bleiben, da sie zu wenig Geld haben, sich nicht rund um die Uhr, wie Mano es benötigt, um ihn kümmern können und auch der Platz in ihrer Wohnung nicht ausreicht.

    So kommt Mano zunächst bei Madame Marcheix-Thoumyre unter, die sich um viele Kriegsflüchtlinge kümmert, bevor er schließlich nach Le Havre zu einer kinderlosen Lehrerfamilie kommt. Dort soll er, obwohl er sich herumgereicht und heimatlos fühlt, unterrichtet und dauerhaft untergebracht werden.

    Selbst viele Monate später leidet Mano noch immer unter seinen Erlebnissen in den Konzentrationslagern und vermisst seine Eltern. Madame Marcheix-Thoumyre startet über die Behörden viele Suchaufträge – doch es nicht klar, ob Manos Eltern noch leben. Die Suche nach den Eltern wird dadurch erschwert, dass Mano nicht den richtigen Namen seiner Eltern preisgibt – aus Angst davor, dass er als Deutscher erkannt werden könnte und dann darunter zu leiden hat.

    Das Buch „Mano“ bietet sich für die Klasse 9. und 10. gerade für die fächerübergreifende Behandlung der Themen "Zweiter Weltkrieg" und "Holocaust" an.
    Die Beschreibung, nahe an historischen Fakten, lässt einem die Schicksale der Figuren deutlich werden.

  • tschick - Wolfgang Herrndorf - LESEN – HÖREN – SEHEN – SPIELEN

    Wolfgang Herrndorf: tschick

    LESEN – HÖREN – SEHEN – SPIELEN

    Hörbuch, Hörspiel, Verfilmung und Aufführungs-Textbuch zu Wolfgang Herrndorfs Jugendroman tschick bieten Vielseitigkeit und Variabilität für das Unterrichtsgeschehen.

    Lese- und Hörverstehen sind gefordert, Einsicht in literarisches und filmisches Erzählen wird ermöglicht, szenisches Spiel gibt Einfühlungsvermögen und Kreativität Raum.

    Auf diesen Voraussetzungen baut das Heft auf, das als Folge-Material zum Schüler- und Lehrerheft und der CD die Reihe vervollständigt. Aus diesen Voraussetzungen ergibt sich die Gliederung des Heftes in einen Informations- und einen Aufgabenteil mit Kopiervorlagen.

    Vielseitigkeit bedeutet:

    • den Anforderungsbereichen angepasstes ergänzendes Differenzierungsmaterial zu Schüler- und Lehrerheft und der CD (Text)

    • Informationen und Aufgaben zu den auditiven Medien (Hörbuch und Hörspiel)

    • Informationen und Aufgaben zum visuellen Medium (Verfilmung)

    • Erarbeitung eigener szenischer Interpretationen (Aufführungs-Textbuch)

    Variabilität bedeutet:

    1. Materialangebot für den Einsatz von Text, audiovisuellen Medien oder szenischem Spiel:

    Diese Vorgehensweise folgt der Forderung der Didaktik, einen Film oder ein Hörspiel auch ohne die

    Textvorlage zu behandeln.

    2. Materialangebot für Kombinationen von Text mit audiovisuellen Medien und szenischem Spiel:

    •  Einsatz von audiovisuellen Medien und szenischem Spiel mit ihren jeweils spezifischen Gestaltungsmitteln im Dienst der Textbearbeitung an ausgewählten Stellen im Handlungsablauf (vertiefende Einsichten)

    • Einsatz von audiovisuellen Medien und szenischem Spiel mit ihren jeweils spezifischen Gestaltungsmitteln im Vergleich mit der literarischen Vorgabe (Vergleich der Vermittlungsarten)

  • Simpel - LESEN – HÖREN – SEHEN – SPIELEN

    Marie Aude Murail: Simpel

    LESEN – HÖREN – SEHEN – SPIELEN

    Hörbuch, Hörspiel und Verfilmung zu Marie-Aude Murails Jugendroman Simpel bieten Vielseitigkeit und Variabilität für das Unterrichtsgeschehen.

    Lese- und Hörverstehen sind gefordert, Einsicht in literarisches und filmisches Erzählen wird ermöglicht und die Möglichkeit, im Unterricht szenisches Spiel einzusetzen,
    gibt Einfühlungsvermögen und Kreativität Raum. Auf diesen Voraussetzungen baut das Heft auf, das als Folge-Material zum Schüler- und Lehrerheft die Reihe vervollständigt.


    Aus diesen Voraussetzungen ergibt sich die Gliederung des Heftes in einen Informations- und einen Aufgabenteil mit Kopiervorlagen.

    Vielseitigkeit bedeutet:

    • den Anforderungsbereichen angepasstes ergänzendes Differenzierungsmaterial zu Schüler- und Lehrerheft (Text)
    • Informationen und Aufgaben zu dem auditiven Medium (Hörbuch)
    • Informationen und Aufgaben zum visuellen Medium (Verfilmung)
    • Erarbeitung eigener szenischer Interpretationen (Theaterpädagogik)

    Variabilität bedeutet:

    • Materialangebot für den Einsatz von Text, audiovisuellen Medien oder theaterpädagogischen Methoden: Diese Vorgehensweise folgt der Forderung der Didaktik, einen Film oder ein Hörbuch auch ohne die Textvorlage zu behandeln.

    • Materialangebot für Kombinationen von Text mit audiovisuellen Medien und theaterpädagogischen Methoden: Einsatz von audiovisuellen Medien und theaterpädagogischen Methoden mit ihren jeweils spezifischen Gestaltungsmitteln im Dienst der Textbearbeitung an ausgewählten Stellen im Handlungsablauf. (vertiefende Einsichten) Einsatz von audiovisuellen Medien und theaterpädagogischen Methoden mit ihren jeweils spezifischen Gestaltungsmitteln im Vergleich mit der literarischen Vorgabe (Vergleich der Vermittlungsarten)
Zeige 1 - 4 von 4 Artikeln
Zeige 1 - 4 von 4 Artikeln