Theodor Storm - Der Schimmelreiter

Pflichtlektüre Saarland 2016/2017

Der Schimmelreiter, im April 1888 veröffentlicht, ist Storms umfangreichste, komplexeste und zugleich künstlerisch anspruchsvollste Novelle. Erst 1885, im 67. Lebensjahr, fasste Storm den Entschluss, diese Novelle über den Deichbau zu schreiben.


Als das Werk erschien, gratulierte ihm Paul Heyse in einem Brief:

»...

Pflichtlektüre Saarland 2016/2017

Der Schimmelreiter, im April 1888 veröffentlicht, ist Storms umfangreichste, komplexeste und zugleich künstlerisch anspruchsvollste Novelle. Erst 1885, im 67. Lebensjahr, fasste Storm den Entschluss, diese Novelle über den Deichbau zu schreiben.


Als das Werk erschien, gratulierte ihm Paul Heyse in einem Brief:

»Nur einen Glückwunsch, lieber Alter, zum Schimmelreiter. Ein gewaltiges Stück, das mich durch und durch geschüttelt, gerührt und erbaut hat. Wer machte Dir das nach! Ich lese es wieder in ruhigerer Zeit, heute hab ich‘s nur athemlos durchgejagt, als säße ich selbst auf dem Gespenstergaul, und kann Dir nur im Fluge die Hand drücken und von Herzen Heil! Heil! rufen, da ich in schwerer Arbeit tief vergraben bin.«

In den letzten Jahren lässt sich ein neues Interesse für Storms Meisternovelle im Unterricht beobachten. Viele Pädagogen setzen diese Lektüre ihrer Komplexität und Thematik wegen in den Jahrgangsstufen 9 und 10 ein.
Dabei spielen sicherlich die Entdeckung der Natur und die Faszination des beschriebenen Lebensraums eine Rolle. Auch die Hinterfragung der scheinbar unbegrenzten Fortschrittsgläubigkeit und die Suche nach dem Sinn unseres Tuns lassen Storm modern erscheinen, auch wenn er aus einer vergangenen Zeit keine Idyllen vor Augen führt, sondern mit sprachlicher Kraft und poetischer Anschaulichkeit zutiefst menschliche Probleme und Konflikte gestaltet. 

Storm gestaltet Hauke Haiens sozialen Aufstieg vom Kleinknecht zum Deichgrafen in einem nordfriesischen Dorf Mitte des 18. Jahrhunderts. Dieser besteht nicht nur im Erwerb von Besitz und Ansehen durch ein Amt als Deichgraf, der neuartige Deich trägt seinen Namen. Hauke Haien verändert sich jedoch im Kampf um den sozialen Aufstieg und durch seine Auseinandersetzung mit Konkurrenten und Zweiflern. Seine Beziehung zur Dorfgemeinschaft, in welcher die Bewohner auf Leben und Tod mit der Gewalt des Meeres ringen, wird zerstört. Alle Familienmitglieder, Frau, Kind, Mann und Haustiere kommen in einer großen Sturmflut um.

Die Herausforderung an die Novelle stellt sich sowohl auf der Ebene der Erzähltechnik, des doppelten Rahmens und der drei Erzähler mit ihrer Perspektivierung des Erzählten als auch auf der Ebene des erzählten tragischen Lebensgeschicks der Hauptfigur selbst, das Storm mit dem Mythos vom Schimmelreiter verbindet.

Besonders freuen wir uns, dass wir die Hefte mit den modernen Illustrationen von Jens Rusch gestalten konnten.

Mehr
Zeige 1 - 9 von 9 Artikeln
Zeige 1 - 9 von 9 Artikeln